Archiv für Oktober 2006

Aussies, go for it! Country-Musik, wie sie sein sollte…

Beccy Cole

Heute bin ich im Internet durch Zufall auf eine Country-Sängerin aus Australien gestoßen, die ihre Truppen durch Besuche im Irak und gefühlvolle Songs unterstützt! Beccy Cole ist ihr Name und in Australien und in den USA scheint sie mittlerweile ziemlich bekannt zu sein. Sehr bewegender Song, der so auch als Youtube Video auf ihrer Homepage steht.

Advertisements

Des alten Kanzlers neue Memoiren…

ErinnerungenAn ihm kommt keiner vorbei: „Entscheidungen“, die in Buchform für die Ewigkeit eingemeißelten Memoiren unseres Ex-und Altkanzlers Schröder. Nachdem sich diverse Medien an dem Inhalt und dem merkwürdigen Schreibtempo des Autors schon vorab die Finger wundgeschrieben haben, liegt es nun endlich da, das wuchtige Buch mit einem spitzbübisch und gleichzeitig relaxt (man könnte es auch als herablassend deuten) vom Cover blinzelnden Kanzler.Auch am Kanzler als personifizierte Person in persona kommt leider im Moment keiner vorbei: seine Erhabenheit, Brioni-Kanzler der Erste, „der auf die Menschen zugeht“, ist im Moment in den Medien deutlich überrepräsentiert, um nicht zu sagen, omnipräsent, wobei es ihm natürlich ganz banal und einfach um die maximale Promotion für sein Buch geht. Die hohe Startauflage will ja irgendwie abverkauft werden. Da müssen Terry Pratchett, Ken Follett und Frank Schätzing natürlich ein bisschen enger zusammenrücken im Buchregal, damit genug Platz für den Kanzlerwälzer bleibt. Gestern bei Beckmann, heute im Radio, und jetzt auch in der Buchhandlung Ihres Vertrauens! Inhaltlich muss man sagen, ist es leider der gleiche Quatsch mit Soße geblieben, der es immer schon war: „Putin“ ist immer noch der lupenreine Demokrat, der Eklat in der Elefantenrunde letztes Jahr ist „zwar professionell vielleicht nicht höchsten Ansprüchen genügend, aber gerechtfertigt“, die Wahlen hat die SPD „ja eigentlich so gesehen, nicht wirklich verloren“ und „die neue Kanzlerin solle sich nicht so an Amerikas Rockschöße hängen“ (Zitate sinngemäß der Aussagen Schröders wiedergegeben). Wer wirklich sinnvolle Memoiren lesen und dabei noch was lernen will, sollte statt dessen zu diesem Buch greifen, das außer der Tatsache, daß es auch ein bedeutungsschwangeres Wort mit E beginnend im Titel trägt, mit dem Buch Schröders nichts, aber auch gar nichts gemeinsam hat. Also : „Erinnerungen“ statt „Entscheidungen“.

Außerirdische haben Kika assimiliert!

MarsmännchenWir sind nicht allein im Universum und die Aliens sind schon mitten unter uns! Sie haben die Sendeanstalt des ZDF und ARD für Kindersendungen, kurz KiKa, übernommen. Menschen arbeiten dort jedenfalls nicht mehr. Erkennen kann man das daran, wenn man Leserbriefe an die zuständigen Fachbearbeitungs- kräfte sendet. Als beispielsweise letzte Woche zahlreiche Beschwerde –Mails bezüglich der Sendung „Moslem für einen Tag“ eingingen erhielt jeder Schreiber eine Pseudo- „Ihre Meinung ist uns wichtig“ Antwort. Eine elektronische Mail aus Textbausteinen, die an alle Einschreiben automatisch verschickt wurden, die etwas gegen die Gehirnwäsche in der Sendung einzuwenden hatten.Der Verdacht liegt nahe, dass die Mail schon vor der Sendung angefertigt wurde, da sie wirklich sehr persönlich zugeschnitten wurde und keinen geringen Umfang hatte. Vielmehr zeigt diese Art von Kommunikation das Demokratieverständnis der KiKa Cyborgs: „Widerstand ist zwecklos“ …“egal, ob ihr unseren Beitrag scheiße fandet oder nicht, wir diskutieren nicht“. Dabei wäre es den Nasenbären oder was für Weltfremde dort auch immer in der Sendezentrale ihren Job verüben, zu raten gewesen sich die zum Teil hochkarätige theologische Kritik an der Sendung zu Herzen zu nehmen. Stimmen, die die Schönrederei des Problems mit dem Islam nicht mehr mittragen wollen, werden nun gar nicht mehr zur Notiz genommen. Diese undemokratische und arrogante Vorgehensweise sollte publik gemacht werden, denn wir wissen nicht, ob unseren außerirdischen Besucher unserer Demokratie friedlich gesinnt sind…jedenfalls nicht, wenn sie derart positiv über den Islam berichten.

gt, 29. Oktober 06

Eiskunstlaufen, demnächst mit Kopftuch ?

EiskunstlaufenGestern bin ich so beim Zappen durchs Abendprogramm bei dieser neuen RTL-Show „Dancing on Ice“ hängengeblieben, wo mehr oder minder bekannte Prominente sich im Eiskunstlaufen vor einer Jury und den TV-Zuschauern beweisen müssen. Man mag von diesem Format halten, was man will, aber beim Zusehen kam mir einmal mehr der Gedanke, was es doch bedeutet, in einer (noch) freien Welt zu leben, wo so eine kunstvolle, schöne und anspruchsvolle Sportart ausgetragen werden kann. Diese Sportart ist wieder mal ein Beispiel für eines der vielen Dinge, die im Islam nicht möglich wären. Oder haben Sie schon mal eine Eiskunstläuferin mit Kopftuch gesehen bzw. wirft die Absurdität dieser Vorstellung nicht eine Menge Fragen auf ? Der Islam mit seinen rigiden Kleidungsvorschriften für Frauen (bzw. Kleidungsempfehlungen, wie viele Muslimas sagen würden) macht es eben nicht möglich, daß Frauen andere Sportarten außer vielleicht Schach und so was wie Burqua-Weitwurf ausüben können. Von Eistanz, dem gespielten Flirt zwischen Mann und Frau auf dem Eis – wie bei Kati Winkler und Réné Lohse auf dem Foto -, ganz zu schweigen….Die Regelung des gesamten Lebens, das unter dem Diktat eines politischen Islams zwangsläufig immer erfolgt, wie die aktuellen Beispiele aus dem Iran zeigen, ist eine gefährliche Entwicklung, vor der auch Deutschland in Zukunft nicht verschont bleiben wird, wenn nicht entschieden auch aus der gesellschaftlichen Mitte dagegen gearbeitet wird. Letztendlich fängt es manchmal bei so trivialen Dingen an, wie der Frage, was der Unterschied zwischen westlichen Sendungen  und Tv-Sendungen aus dem Iran ist…

Schöpfung oder alles nur Zufall?

Seit einiger Zeit wird auch in Deutschland ein Streben der so genannten Evangelikalen – Christen nach Europa wahrgenommen. Evangelikale Christen bekennen sich zur Bibel als allumfassende Wahrheit der Geschichte. Das heißt konkret, dass sie die Evolutionslehre Darwins ablehnen und die Bibel wortwörtlich auslegen. Nun treibt derzeit eine echte Gefahr für alle Gläubigen aus den USA und Europa ihr Unwesen: Wissenschaftler, die die Nicht-Existenz Gottes durch naturwissenschaftliche Erkenntnisse zu beweisen versuchen. Um zu sehen, warum die beiden Gruppen nie auf einen Nenner kommen werden, muss man wahrlich kein Prophet sein. Die einen wollen „nix“ von Naturwissenschaft wissen und die anderen, unsere Naturwissenschaftler, setzen die naturwissenschaftlichen Gesetze schlicht voraus, ohne klugerweise zu fragen, woher sie eigentlich kommen. Von Naturphilosophie, geschweige denn von Theologie haben sie auch keine Ahnung und sind damit klar zweiter Sieger hinter den Evangelikalen. Es wäre verwunderlich, wenn die Autoren des Schöpfungsberichts schon vor über 3500 Jahren eine biologische Erklärung für die Entstehung der Erde parat gehabt hätten, wo heut zu tage Wissenschaftler mit höchster Technologie nur spekulieren können, wie alles entstand. Beispielsweise verliert das Alte Testament nie ein Wort über Molekulargenetik und Quantenphysik und doch wissen wir heute, dass diese Dinge existieren…obwohl sie nicht in der Bibel erwähnt werden. Einziger Kritikpunkt… Weiterlesen ‚Schöpfung oder alles nur Zufall?‘

Kofferbomber wollten Massaker anrichten

KofferbomberDiese kleine Meldung wäre in dem Medienzirkus um die Totenschändungen deutscher Soldaten in Afghanistan fast untergegangen : laut „Süddeutsche“ wollten die libanesischstämmigen Kofferbomber im Sommer vor drei Monaten „möglichst viele Menschen töten“. Die weiteren Details der Aussagen der beiden, die Sicherheitskreise auch gegenüber spiegel-online bestätigt haben sollen, zeigen das erschreckend kaltblütige Vorgehen der vereitelten Attentäter und  können u.a. hier nachgelesen werden. Unter anderen, so ist dort zu lesen, wurden die Bomben gemäß der Anleitung der Studenten vom BKA nachgebaut und kontrolliert zur Explosion gebracht: „Sie explodierte so gewaltig, dass selbst die Spezialisten davon überrascht waren.“ Dies sollte zu denken geben, vor allem da ein dritter Tatbeteiligter womöglich noch frei hier in diesem Land herumläuft. Eigentlich sollte man denken, dass diese erschreckenden Erkenntnisse hier für mehr Aufregung sorgen als das unehrenhafte (und gewiss auch zu verurteilende) Verhalten einzelner durchgeknallter Soldaten im fernen Afghanistan. Aber nein, der aufgeklärte Bürger hat sich mehr Sorgen um die – nicht unwahrscheinlichen -, kommenden Wutausbrüche des islamistischen Mobs zu machen als um die Tatsache, eines schönen Tages im dt. Nahverkehr in die Luft zu fliegen. Pepe von den „Lümmeln aus der letzten Bank“ würde sich hier an den Kopf fassen und sagen: „Man fasst es nicht…“

Steter Tropfen höhlt….den Leser

Eigentlich hätte dies ein Kommentar zu einem Artikel von spiegel.online werden sollen, der in die Kategorie Wissenschaft einzuordnen gewesen wäre. Denn unter diese Rubrik stellt spiegel.online den Artikel von Jörg Blech mit dem nicht unprovokanten Titel „Glücklicher ohne Gott“. Wie gesagt, eigentlich.Denn beim Lesen des kompletten Artikels zeigt sich leider, dass der Autor hier seinem Nachnahmen alle Ehre macht, nämlich Blech redet. Und damit ist nicht einmal die inhaltlich einseitige Berichterstattung über einige Forscher in den USA gemeint, die (mal wieder) die Evolutionsbiologie gegen den Schöpfungsgedanken ausspielen. Nein, es sind Sätze wie diese, die aufhorchen lassen : „Mit Gottes Beistand hat Bush sein Land nicht nur in einen verlorenen Krieg gegen den Irak geführt.“ Hallo? Muss da wohl was übersehen haben, in den letzten Jahren, als die hochgerüsteten Republikanischen Garden die US-Armee so klar und deutlich besiegt haben, dass man von einer US-Armee praktisch gar nicht mehr sprechen kann. Hm…und die Truppen, die derzeit im Irak sind, müssen dann wahrscheinlich in US-Uniform getarnte Einheiten des von einer geheimen Operationsbasis aus agierenden, amtierenden Präsidenten Saddam Hussein sein…..ehem…alles klar, Herr Blech, wir haben verstanden… Weiterlesen ‚Steter Tropfen höhlt….den Leser‘


Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41.355 hits

Kalender

Oktober 2006
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Top Clicks

  • Keine

Clustr

Advertisements