Archiv für Dezember 2006



Verhandlungen teilweise auf Eis

Der Jubel dürfte verhalten ausgefallen sein, als die EU auf Empfehlung ihrer Kommission die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei und sieben weiteren Anwärtern vorerst teilweise auf Eis gelegt hat. Wie kommt das nur? … fragt man sich angesichts der zarten Fürsprache des Papstes für offene Verhandlungen. Die Notbremse der EU ist aus zwei Hauptgründen zu begrüßen. Erstens, würde nach der größten Erweiterung aller Zeiten mit zehn neuen Mitgliedsstaaten 1.1.2004 eine weitere Ausdehnung zur jetzigen Zeit, die Gemeinschaft vor finanzielle Mammutaufgaben stellen. Erst einmal müssen die neuen Mitgliedsstaaten wirtschaftlich saniert und rechtlich lückenlos eingegliedert werden, bevor man den nächsten Acker bestellt, wo beim ersten noch nicht geerntet wurde…sonst wird nämlich niemand satt!!! Hierbei geht es also gar nicht spezifisch um die Türkei, sondern um eine folgerichtige Entscheidung, um Überlastungen der noch jungen Staatengemeinschaft vorzubeugen. Der zweite Hauptgrund betrifft die Menschenrechtslage in der Türkei. In der Staatengemeinschaft muss ein einheitlicher Konsens über ethische Werte bestehen, um allgemein verpflichtende Beschlüsse fassen zu können. Solange die Türkei auf die Todesstrafe als rechtmäßiges Mittel der Justiz nicht verzichtet, stimmt sie ethisch nicht überein. Es geht ja dabei nicht nur explizit um die Todesstrafe, sondern um die damit verbundene Rechtsauffassung dem Menschen seine (gottgegebene) Würde abzusprechen. Dies bestätigt sich auch durch Foltervorwürfe in Gefängnissen, die immer wieder laut werden.Ein weiteres Faktum ist die Leugnung des Völkermords an Armeniern anfangs des 20. Jahrhunderts. Hierbei muss der die Türkei der europäischen Staatengemeinschaft darlegen können, ihre eigene Geschichte kritisch aufzuarbeiten und Kritikern im eigenen Land, die eben diese historische Wahrheit aussprechen, ein offenes Ohr zu schenken.Es bleibt also für die EU weiter offen, welchen Beitrag ein Land wie die Türkei zurzeit leisten kann. Ein Land, das in weiten Teilen über eine Infrastruktur wie in der dritten Welt verfügt, ein Land, in dem die ethische Frage im Bezug auf die EU weiter ungeklärt bleibt.

gt, 12. Dezember 06

Werbeanzeigen

Rise and Fall of … SpiegelOnline

Spiegel Online, einst der Vorzeige-Nachrichtendienst im Internet, wird immer mehr zur massenkompatiblen, marktschreierischen Schwätz-Postille , das fällt dem aufmerksamen Internetnutzer ja schon seit geraumer Zeit auf. Heute aber schießt SpOn mal wieder den Vogel ab: gleich drei links-konforme, Amerika-bzw. England-kritische und abenteuerlich absurde Artikel säumen als Headliner die Startseite von SpiegelOnline (s. unten). Zunächst konstatiert Gerhard Spörl in „Bye, bye Betonköpfe“ zum Abdanken des US-Botschafters bei der UNO, John Bolton, zynisch : „Die Neokonservativen in den USA sind am Ende.“ Woher er diese vermeintliche Information hat, bleibt schleierhaft. Der Ausdruck „am Ende“ birgt eine Letztgültigkeit in sich, die dem sowieso amerikakritischen Leser suggerieren soll, dass nun endlich die überbordende euorpäische Weisheit und Vernunft für alle Zeit, gewissermassen in Ewigkeit, Amen, über den amerikanischen Idealismus gesiegt hat. Von regelmäßig stattfindenden Wahlen mit Wechseltendenz, – das nennt man übrigens gelebte Demokratie, Herr Spörl -, geschweige denn einem zufällig immer noch amtierenden, konservativen Präsidenten hat er scheinbar noch nichts gehört. Das im zweiten Leitartikel dann Premierminister Blair mit „Plänen für ein neues Atomwaffenarsenal“ überrascht und im dritten Artikel dann Hugo Chavez als „der charismatischste und einflussreichste Staatschef Südamerikas“ glorifiziert wird, – ja das überrascht dann keinen mehr. Gähn, und ab ins Bett! Man hätte zwar noch gern einige Hintergründe oder Analysen, oder einfach einen Info-Beitrag zum großen Ärzte und Apothekerstreik heute gelesen….oder wenigstens sich an einem Update der neuesten Entwicklungen im Fall Litwinenko erfreut, aber nein – Fehlanzeige, man muss schon etwas länger suchen, um überhaupt Artikel zu diesen Themen zu finden. Wenn man dann etwas zu diesen Themen gefunden hat, dann…ja dann hat einen auch der Schlaf (der Gerechten) schon übermannt. Und man träumt….Endlich ist es vorbei: Die Neolinken in der Vereinigten Bundesrepublik sind am Ende.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,452444,00.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,452458,00.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,452400,00.html

Learn more about…Polonium 210

Nuklear SamplesAlle Welt redet darüber, kaum einer beschäftigt sich – wenigstens ansatzweise – mal mit den Hintergründen und Fakten: die Rede ist vom dieser Tage zu einiger Berühmtheit gelangten Polonium-210. Zunächst einmal ist Polonium-210 nichts anderes als ein – radioaktives – Isotop des chem. Elements Polonium-84. Isotope sind – vereinfacht gesagt – die selben Elemente (Nuklide), nur mit einer unterschiedlichen Anzahl von Neutronen in ihrem Atomkern, was sie gerne zu radioaktiven Stoffen macht, denn die hohe Neutronendichte im Atomkern lässt sie instabil werden. Sie zerfallen dann – mit einer gewissen Halbwertszeit, d.h. nach dieser Zeit ist nur noch die Hälfte der Masse des ursprünglichen Stoffes vorhanden – zu leichteren Elementen, die wiederum unter Aussendung der überschüssigen Neutronen zerfallen können (Zerfallsreihe). Die dabei entstehende – radioaktive – Strahlung kann prinzipiell in 3 Formen abgegeben werden : Weiterlesen ‚Learn more about…Polonium 210‘


Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41.378 hits

Kalender

Dezember 2006
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Top Clicks

  • Keine

Clustr

Werbeanzeigen