Stell dir vor, Iran hat die Bombe u. keiner sieht hin

IranWelch eine Ironie unserer Sprache, dass die Wörter „Iran“ und „Uran“ nur die simple Austauschung ihres Anfangsbuchstabens trennt. Doch davon dem Iran ein naturgegebenes Recht auf freie Urananreicherung abzuleiten, würde nun wirklich zu weit gehen. Der Iran ist dennoch unbeeindruckt davon weiter fleißig dabei, sein Atomprogramm auszuweiten. Die Sanktionen der Europäischen Union scheren ihn dabei nicht die Bohne, zumal sie erst ab Februar in Kraft treten sollen und eng beschränkt sind. Gerade vor ein paar Tagen ließ das Land einige Atominspektoren zum wiederholten Male nicht einreisen. Indessen lässt man einen der gefährlichsten Politiker der Welt, der zudem noch eine potente ideologische Komponente mit ins Spiel bringt (Israels Existenzrecht), mit nuklearem Spielzeug auf dem Spielplatz des Weltfriedens gewähren. Erst kürzlich kündigte dieser wieder in einem akuten Anfall von selbstherrlicher Überschätzung und Prophetismus die Vernichtung von Israel und den USA an, wie hier nachgelesen werden kann. Sein Busenfreund, der Schurke aus dem Land ohne Licht (Tipp: mal Nordkorea auf einer Nacht-Satellitenkarte betrachten), ist natürlich nur übergern dazu bereit, bei Mangel an Atomexperten mit entsprechend willfährigen Nuklearforschern auszuhelfen. Dies alles geschieht unter den Augen einer mit Honig um den Mund beschmierten Weltöffentlichkeit, alles in Zeiten, wo jeder Hinz und Kunz über Internet, GoogleEarth, Wikipedia & Co. verfügt, um sich z.B. über Atomanlagen, Gaszentrifugen und die Konsequenzen von hochangereichertem Uran zu informieren. Derweil sorgen sich die aufgeklärten Europäer lieber um Feinstaub, Klimawandel und die täglichen Wehwehchen des schlechten Gimli – Doppelgängers Kurnaz. Es erinnert schon ein wenig an die dekadent angehauchte Zeit der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, an den Vorabend der größten Katastrophe der jüngsten Menschheitsgeschichte, den 2. Weltkrieg. Nur das diesmal nicht hemmungslose „joie de vivre“ die westliche Welt erfasst hat, sondern eher vollkommene Ahnungslosigkeit bei vielen und verzweifelte Ratlosigkeit bei den wenigen Verantwortlichen. Wie soll man nur mit einem Staat umgehen, der sich allen humanen und etablierten Konventionen der Vernunft widersetzt ? Gewalt oder Gewaltandrohung als Mittel der Politik wird von vorneherein ausgeschlossen, was bleibt also ? Diplomatie um jeden Preis, bis es zu spät ist ? Eines ist sicher: ist das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen, will es nachher wieder keiner gewesen sein.
 

0 Responses to “Stell dir vor, Iran hat die Bombe u. keiner sieht hin”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41,220 hits

Kalender

Januar 2007
M D M D F S S
« Dez   Feb »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Top Clicks

  • Keine

Clustr


%d Bloggern gefällt das: