Der innere Kern

FortDie USA müssen ganz schön aufpassen. Die Terroristen aber auch: heute erst wurde bekannt, dass gestern ein Terroranschlag im Herzen der USA buchstäblich in letzter Minute vereitelt wurde (cnn berichtet, SpOn auch, die anderen deutschen Massenmedien schlafen weiter). Der Erfolg ist wohl den sorgfältigen Recherche – und Informantendiensten des FBI zu verdanken, wie berichtet wird. Die Aufdeckung dieses – naturgemäß mal wieder islamistischen – Terrorplots zeigt zweierlei: zum Einen, dass der Terrorismus sich immer mehr auf inländische, aus dem Innersten der offenherzigen und religionstoleranten Gesellschaft stammende Täterkreise verlagert, die jahrelang unerkannt und unauffällig als Nachbarn u.a. in Philadelphia – der Wiege der amerikanischen Verfassung – unter den normalen Bürgern lebten. Zum Zweiten, dass offenbar auch eine geringere ideologische Vorprägung als bei Terroristen allgemein angenommen wird, ausreicht, um diese Leute zu solch grausamen Taten zu motivieren. Die konspirativen Treffen in kleinen Zirkeln finden dabei weniger im Gesamtkontext eines „Netzwerkes“ statt als vielmehr in Form von einzelnen „Keimzellen“, die gar nicht mehr blosse Befehlsempfänger einer Mutterzentrale wie Al-Kaida sein müssen und untereinander nicht verbunden sind. Die Vorstellung eines stigmatisierten „Westens“, der die Ausbreitung der islamistischen Ideologie und Weltinterpretation behindere, und daher einen bewaffneten Kampf rechtfertige, wird zwar sicherlich von allen diesen Kleingruppen insgesamt geteilt, aber eines grossen Aufrufes bedarf es dazu offenbar nicht mehr. Das ist genau die Variante des „homegrown terrorism“, vor der die USA am meisten Angst haben und ihre Bürger – wohl zu Recht – zu warnen und zu schützen versuchen. Meine Prognose ist: auch in den USA wird das Problem in den nächsten Jahren wohl zunehmen, vielleicht auch weil im Zuge der fortschreitenden Individualisierung der Gesellschaft Einzelne – auch durchgeknallte Paradiessucher – eben mehr Raum bekommen und in gesellschaftliche Zusammenhänge nicht mehr eingebunden sind. In Europa hat man das Phänomen „Parallelgesellschaften“ getauft, vielleicht hätte man es treffender „Jihad-Gesellschaften“ nennen sollen.

0 Responses to “Der innere Kern”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41,220 hits

Kalender

Mai 2007
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Top Clicks

  • Keine

Clustr


%d Bloggern gefällt das: