Archiv für 26. September 2008

Omar und Abdirazak, 2 kleine Terroristen: ein Ablaufprotokoll – wie es gewesen sein könnte

Die folgenden Schilderungen, insbesondere das Gesprächsprotokoll, stützen sich zwar auf die vernünftigen Gedanken eines normalen Durchschnittsbürgers, der heute die tatsächlichen Geschehnisse in den Medien verfolgte, sind aber dennoch reine Satire und Produkt überbordender Phantasie des Autors. Übereinstimmungen mit toten oder noch nicht in die Luft gesprengten Personen sind rein zufällig.

Köln, heute morgen, 5.23 Uhr. Im Zubringer zum Flughafen Köln-Bonn. „Ey Abdi, was fällt disch ein ? Nix schlafen hier in S-Bahn, kannst du nachher in Flieger. Und pass auf dein Koffer, Bruder, gleich fällt zur Seite, so schwer. Maschallah!“

Abdirazak (wacht aus Nickerchen auf, schaut verschlafen): „Häh, was wo..? Ah, masch`allah, danke Bruder. (lacht) …aber wenn schon, is eh noch keine heisse Braut drin. Verstehst du, Mann ? Alles ok, elhamdullilah.“

Omar (zischt): „Elhamdullilah, ja ja, aber sei jetzt mal leise. Du weisst, dass d i e überall sind. Weisst du noch, achi, die Sache mit Abu S. und die ganze Geschichte, achi, komm du weisst schon. Wir sind gleich da. Alter, jetzt schön ruhig bleiben an der Gate nachher oder wie das heisst.“

Flughafen Köln-Bonn, 6.35 Uhr. An Bord von Fokker F-50, KLM  1804 for Amsterdam – Schiphol.

„Ladies and Gentlemen, again we welcome you abord Flight 1804 for Amsterdam Schiphol. For those of you who`ve been boarding late, we should be cleared for take-off in a few minutes. We`ll be taxiing soon and require you all to please remain seated until we`re up and about. Thank you for your cooperation and have a nice flight.“

„Hey Omar, siehste, war alles easy oder ? Die Grenzkartoffeln sind so blöd. Nix ham die gecheckt, Alter, nix. Suban-Allah Bruder, das richtige Leben wartet auf uns. Guck mal, wir rollen schon weg.“

„Ja, Abdi, maschallah, Schiphol-shithole (kichert)….wir kommen. Und dann gehts weiter….die Deutschen werden noch von uns hören, ich schwör. Was so Rasieren und Frisör so ausmacht, alhamdullillah, möge Gott uns verzeihen.“

Dame auf dem Nebensitz: „Seitz ihr zwei Jesellen da jetzt mal n bisken leiser ? Ma meint ja jrade, ihr wärt noch nie jeflochen. Meine Jüte, isch kriesch kleich de Krise, hier. Warum jeht das dann net vorwärts ? Mer wolle alle heute noch anjekommen sin, nee ?“

6.48 Uhr. „Ladies and gentlemen, this is the captain. We are sorry for the inconvenience, but we`ve been advised to return to gate again. Please remain seated. We`ll inform you again shortly. Thank you.“

Omar (schaut aus dem Fenster): „Ey, achi, was is jetzt ? Kuckst du, wir wieder gleich an Gate- ey, de Alter rollte weg zu Dings…äh, was solle das jetzt ? Maschallah –  er hat auch grade gesagt…, ey Mann was solle das ?“

“ Ey Bruder, nur de Ruhe. Vielleischt is nur de Technik. Weisste, der Schrottmaschine e hatte gebrannt, vor paar Wochen. Oder meinste, ne Ernst, wegen uns ? Ham die (blickt sich besorgt umher) …achi, ham die was gehört ? “

6.54 Uhr. Abdirazak sieht durch die Scheiben die Hektik am Gate, wird unruhig. Zivilbeamte machen sich bereit. „Achi, da is ungewöhnlisch. Kuck mal, wie die gucken. Maschallah, was machen wir ? Haben nichtmal nix Messer oder so…“

„Ruhisch, achi, ruhisch. Die müssen uns erst mal was nachweisen. Denk an Code B, Code B, verstehst du ? Heirat, Pakistan Heirat, alles klar ? Beweisen könn`die eh nisch. Dumme Kafir, möge Allah sie…“

„LKA Nordrheinwestfalen, Sie sind vorläufig festgenommen. Bitte stehen Sie auf und leisten Sie keinen Widerstand..“ Die beiden werden abgeführt. Und wieder einmal ist die zivilisierte Welt dem Terrorismus nur knapp entkommen.

(Bildquelle & Copyright: https://atimetostand.wordpress.com )

Werbeanzeigen

Flughafen Köln-Bonn: Zwei Terroristen im Flugzeug festgenommen

Dramatische Entwicklung in Köln, es bekommt seine „Toleranz“ vom Wochenende nun scheinbar in Form von Terror zurückgezahlt: Ein Sondereinsatzkommando stürmte heute morgen eine KLM- Maschine (niederländische Fluggesellschaft) mit zwei Terroristen an Bord (Neuester Stand, aufgrund einer Schlampigkeit bei SpOn: Keine Stürmung, sondern „normale“ Festnahme). Offenbar handelt es sich aber nicht um die Gesuchten Breininger und Al Malla, sondern um zwei Somalier. Mehr dazu in Kürze hier, sobald Neuigkeiten bekannt werden.

Update: Es handelt sich wohl um einen 23- und einen 24 jährigen, einer davon soll ein in Somalia gebürtiger Deutscher sein. Wie jetzt betont wird, wurde die Maschine nicht „gestürrmt“, sondern die Männer nur von Beamten „herausgeholt“. Na, ja….man mag davon halten, was man will, aber wir denken, dass viele Äußerungen, die nun seitens des LKA NRWs erfolgen, primär erstmal eine Panik-Stimmung in der Bevölkerung vermeiden sollen und deswegen etwas verharmlosend ausfallen. Die Gesichter und Gedanken der Passagiere, die nach über einer Stunde wieder mit derselben Mashine weiterfliegen durften, möchten wir uns lieber nicht vorstellen. Komischerweise überrascht es ja auch niemanden mehr, dass es wieder einmal Islamisten sind, und keine…sagen wir, evangelikale Radikale aus der Lüneburger Heide. Dass wohl auch Abschiedsbriefe gefunden wurden, in denen die Männer sich in den Dschihad verabschiedeten, ist da nur logisch und passt ins Schema. Für uns erstmal nicht direkt ein evidenter Grund zur Beruhigung. Mittlerweile berichten übrigens:

SpOn: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,580637,00.html

Die Welt: http://www.welt.de/politik/article2495525/Polizei-nimmt-Terrorverdaechtige-im-Flugzeug-fest.html

N24: http://www.n24.de/news/newsitem_3894767.html

und sogar CNN: http://cnnwire.blogs.cnn.com/


Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41.378 hits

Kalender

September 2008
M D M D F S S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Top Clicks

  • Keine

Clustr

Werbeanzeigen