Archiv für Dezember 2008

Raketen und Böller – happy Silvester, Hamas!

kampfjetEigentlich wollten wir ja über Weihnachten oder sogar noch vor Weihnachten einen kleinen, besinnlichen, friedlichen Artikel über eben die Weihnachtszeit schreiben, schon beseelt von der festlichen Vorfreude auf die kommenden, erholsamen Tage. Dann kam aber doch der übliche Weihnachts-Endstress, und ehe man sich es versieht, ist das Fest der Liebe vorbei. Und vorbei ist es auch mit dem Frieden, zumindest in Nahost, von wo aus uns in diesen Tagen wieder einmal grausliche Bilder einholen. Es ist ja kein Geheimnis, dass wir hier auf dem Blog wohl eher pro-israelisch eingestellt sind, aber diesmal zeigen sich die (guten) Gründe dafür wohl einmal wieder eklatant. Nicht dass das ein Grund für die restliche Medienwelt wäre, mal ihre Gehirnzellen vor dem Öffnen des Journalistenmundes einzuschalten, aber gut, dann tun wir es eben für sie. Der Ausgangspunkt dieser Argumentation ist ein simpler: die Hamas wusste ganz genau, was auf sie zukommen würde, wenn sie Israel weiter so provoziert, wie sie es in den letzten Tagen (und Wochen davor schon) getan hatte. Und provoziert ist noch harmlos ausgedrückt: welcher andere souveräne Staat auf dieser Erde würde es akzeptieren, wenn seine Bewohner von fremdem Boden aus ohne Unterlass, über Tage hinweg, mit selbstgebauten, aber durchaus tödlichen Raketen beschossen werden würden ? Wenn jeden Tag ein, zwei oder drei Häuser von Raketen weggesprengt werden würden ? Und wo war da der Aufschrei der internationalen Gemeinschaft ? Wo die Solidarität der Weltgemeinschaft ? Und Israel hat noch besonnen reagiert, hat zunächst gebettelt, gefleht, dann gewarnt, schließlich gedroht, und nun (endlich) wahrgemacht. Die Hamas hat sehenden Auges ihr Verderben geradezu heraufbeschworen, wie wenn sie einen schlafenden Löwen wecken wollte.

Natürlich kann man nun argumentieren, es treffe auch nun wieder Unschuldige und die vielbeschworenen „Zivilisten“. Natürlich wird nun versucht, alles zu relativieren, indem man schön neutral von „einer Spirale der Gewalt“ redet. Nur dass diesmal von einer Spirale keine Rede sein kann. Hamas hat angefangen, Israel reagiert, so sieht es aus und not the other way round. Feinmotoriker werden natürlich nun auch argumentieren, genau das sei der perfide Plan der Hamas, Gewalt anzustacheln, um die resultierende Wut der Gaza-Streifler wiederum für sich zu nutzen. Nur was ist das für ein Argument ? Folgte man dem, dürfte Israel nie und nimmer reagieren, weil alles gegen es verwendet werden kann. Be damned if you do and be damned if you don`t, sagt man im Englischen so schön. Israel muss, will es sich einen Funken Glaubwürdigkeit bewahren, nun reagieren, und zwar darf es nicht den Fehler aus dem Hisbollah-Krieg wiederholen, in dem es nur halbherzig vorgeht und schließlich verliert, moralisch sowie militärisch. Diesmal wird Israel alles daransetzen, der Hamas den Todesstoß zu versetzen, koste es was es wolle. Zum Glück besitzt das kleine, von arabischen Nachbarn umzingelte Land eine hohe technische Militarisierung, sonst würde es ja schon seit langem gar nicht mehr existieren. Auf seine westlichen Verbündeten kann es leider auch nicht mehr immer zählen, denn die Mehrheitsmeinung in der freien, westlichen Welt wird durch das palästinensische Selbstbemitleiden und Gejammere extrem gegen Israel in Stellung gebracht. Diese Propaganda-Maschinerie funktioniert scheinbar auch wunderbar, wie man an so Kommentaren wie dem von Sebastian Engelbrecht auf den Online-Seiten der ARD „bewundern kann“. „Mit Islamisten muss man sprechen„, pfui Deibel ARD, und für so etwas zahlt man noch die GEZ-Zwangsabschöpfungen!

Na ja, wie dem auch sei, es bleibt nur zu hoffen, dass Israel aus diesem Konflikt nun als militärischer und auch moralischer Sieger hervorgeht, alles andere wäre eine Katastrophe! Um die Gaza-gestreifte Propaganda zu durchbrechen, bedarf es natürlich hochmoderner, geradezu chirugischer Präzision bei den Kampfeinsätzen auf militärische Ziele der Hamas, was zugegeben eine schwierige Aufgabe wird, denn jeder „zivile“ Tote mehr wird von dieser natürlich minutiös ausgeschlachtet werden. Erste Demonstrationen in der arabischen Welt und Proteste von den „neutralen“ internationalen Organisationen zeigen, wie fruchtbar Mediensteuerung der Öffentlichkeit heutzutage funktioniert. Aber hey, they learned from the best, kann man da nur zynisch sagen. Und mit ebenso zynischem Gruss wünschen wir allen Terrororganisationen der Welt ein happy crackling Silvester – und allen friedliebenden und für Gerechtigkeit einstehenden Menschen, Soldaten und Angehörigen ein echtes frohes Neues 2009!

Bild-Copyright: militaryphotos.net, EasternKnight

Update: Eine hervorragende Bilderserie, die das ganze menschliche Elend dieses Krieges zwischen Israel und der Terrororganisation Hamas, die ein ganzes Volk in Geiselhaft genommen hat, für beide Seiten dokumentiert, ist wieder einmal auf „The big picture“ von boston.com zu finden. Aber Vorsicht, es sind – erst auf Mausklick verfügbar – teilweise sehr schockierende Bilder darunter (graphic content), die die Grausamkeit von Krieg härter kaum einfangen konnten, die uns aber den Alltag für die Menschen dort unten vor Augen führen!

Advertisements

Der „schüchterne“ Till

tills1

Ja, wir geben es gerne und auch schon im Vorfeld zu: dies wird ein Artikel aus dem Bereich „Klatsch & Tratsch“, oder „Aufgeschnappt aus Frauenzeitschriften“, oder auch wahlweise „Warum Prominente zu gewissen Themen besser schweigen“. Es stand aber so wortwörtlich in den Online-News, z.B. bei SpOn, und wahrscheinlich ist es schon bald in allen deutschen Frauenzeitschriften drin.

Es geht um Till Schweiger, der laut „In“, einem „Star und Style-Magazin„, gesagt haben soll, dass Monogamie totaler Blödsinn sei und sich die Kirche das alles ausgedacht habe. Mal abgesehen davon, dass wir Till Schweiger schon seit langem weder einen Star-Status und schon gar nicht einen besonderen Style attestieren können (es sei denn, ein festgefrorenes Grinsen im Gesicht deutete man so), ist seine Aussage einfach – auf gut deutsch, sorry Till, – hahnebüchener Unsinn.

Nicht nur, dass man den leichten Eindruck bekommt, dass er gar nicht so genau wüßte, was Polygamie ist (mehrere Partner nebeneinander, nicht nacheinander, ne ?), nein seine Aussage ist an sich inhaltlich untragbar. Der erste Teil mag ja seine eigene Meinung sein und sein (bewegtes Mann-) Sexualleben geht ja eigentlich keinen etwas an. Mir ist zwar nicht bekannt, dass er selbst mit mehreren Partnern gleichzeitig leben würde, aber sei es drum. Angeblich sei er zudem ja eher der schüchterne Typ. Passt alles zwar irgendwie nicht, aber gut, sei es drum (oder sind stille Wasser doch tief ?) Ad acta.

Aber dass was er im zweiten Teil mit der Kirche behauptet, ist mal wieder Ausdruck eines dumpfen Hasses auf den Sündebock Kirche (zumeist die katholische natürlich, nicht etwa die orthodoxe) und wie mir scheint, Ausdruck eines allgemeinen Hasses auf alles, was menschliches Leben gewissen Regeln, oder sagen wir Vorbildern eher, unterwirft. Dazu ein einfaches Gedankenspiel: wenn die Kirche wirklich die Monogamie erfunden hätte, warum leben dann heute, in einer Zeit, wo sich kaum einer noch freiwillig irgendwelchen institutionellen Zwängen im Alltag unterwerfen muss, immer noch die grosse Mehrzahl der Menschen freiwillig in einer Zweier-Beziehung ? Haben die alle Angst vor Exkommunikation? Wieviele Menschen sind denn noch wirklich strenggläubig in westlichen Gesellschaften ? Mag sein, dass diese Beziehungsform (im besonderen ein heterosexuell, bis zum Tode verheiratetes Pärchen) die bevorzugte Lebensgemeinschaft für die Kirche ist, aber das doch auch nicht ohne Grund. Die Kirche sieht die Ehe (und konsequent die Zweierbeziehung) als Keimzelle menschlichen Lebens und überdies als sakramental an, d.h. von Gott als gut gewollt und sinnvoll für die Erziehung und das Zusammenleben mit den daraus hervorgehenden Kindern. Oder wollten sie als Kind gerne mehrere Mama-Personen haben ? „Mammae“ ist die lat. Bezeichnung für die weibliche Brust, und drückt damit ja schon im Wort die Säuge-Funktion und die Einmaligkeit der Mutter-Kind-Beziehung aus. Und nein, wir werden nicht von Eva Hermann bezahlt, aber es stimmt wirklich, auch die Wissenschaft hat in neuerer Zeit gerade immer wieder dieses manchmal rätselhafte, enge Kind-Mutter-Bindungsphänomen erforscht und die Bedeutung dessen für die frühkindliche Entwicklung hervorgehoben. Und Schweiger fordert ja gar,  in der Pose des Frauenrechtlers, in einem späteren Teil des Interviews, dass auch Frauen sich mehrere Partner auf einmal gönnen sollten. Tun sie doch schon längst, mag da manch einer auf den gestiegenen Anteil auch fremdgehender Frauen in Partnerschaften verschmitzt hinweisen, doch so lustig ist das ganze dann meist im echten Leben nicht. Wer mal nachts „Domian“ auf 1live eingeschaltet hat, der weiss wovon ich rede. Der aus diesen Dingen resultierende Vaterschaftstest und die ewigen Querelen darum mögen als feiner Hinweis genügen.

Wie gesagt: jeder soll im Prinzip leben, wie ihm lustig ist, solange er keinem dabei schadet, aber dennoch gibt es Sinnvolles und weniger sinnvolle Dinge, die man tun kann. Die Kirche will nicht, dass wir alle wie Heilige leben, denn das sind wir nicht (und auch die Kirche selbst gesteht mittlerweile Fehler ein), sie zeigt lediglich einen Weg auf, der in ihren Augen (und in denen vieler anderer) ein Vorbild für uns sein kann. Und nen Krieg ham wer im Moment auch nicht, wo ein Mann mehrere Frauen versorgen müsste, wie man oft von Muslimen als Argument für die Vielweiberei entgegengehalten bekommt.

Also Till: no offense, entspann dich, spiel lieber schau als Interviews zu geben – und lass die Finger von so Uwe-Boll Gurken wie „Far Cry„. Denn in manch anderen Produktionen warste ganz passabel. Und bei den guten deutschen Schauspielern wirds eh eng…

Bild copyright: imbd, wire image

Belgien: Knapp einem Terroranschlag entgangen?

platz_belgienWie mehrere Online-Medien (stern.de und ard.de) übereinstimmend (allerdings unter „ferner liefen“) berichten, hat die belgische Polizei wohl wieder mal nur knapp einen bevorstehenden Terroanschlag von Islamisten verhindert, möglicherweise auch für Europa oder gar Belgien geplante. Vierzehn Personen mit Nähe zu Al Kaida wurden festgenommen, darunter einer, der bereits sein Testament in Form von Abschiedsvideos erstellt hatte. Was das heisst, wissen wir alle bzw. haben wir 2005 in London gesehen. Kann man jetzt alles natürlich wieder von zwei Seiten sehen: die einen sehen es als Spiel mit dem Feuer, als Tanz auf dem Vulkan an, was wir hier in Europa betreiben, d.h. dass von Seiten der Polizei und der Dienste bis zum letzten Moment gewartet wird, um die Beweislage voll ausschöpfen zu können. Die anderen werden es als erfolgreiches Beispiel für gelungene Polizeiarbeit anführen. Ich denke mal, es kommt noch ein  dritter, nicht unwesentlicher Faktor hinzu: die (zum Glück) grosse Dummheit und Unbedarftheit der oft Möchte-Gern Terroristen, die entweder nicht merken, wie nahe ihnen die Cops schon sind oder die wechselweise ein Chemie-Bildungsdefizit haben bzw. ihnen computertechnisches Wissen zur Abhörsicherheit fehlt.

Andererseits natürlich dürften sich diese Zeiten ändern und das Leben der Sicherheitsbehörden erheblich erschweren, wenn es Al-Kaida und Co. gelingt, immer mehr frustierte Konvertierte und Radikale aus höheren Bildungsschichten anzusprechen, die z.B. eine deutsche Universitätsausbildung durchlaufen haben. Als Einheimische fallen diese weder optisch noch sozial dann auf, und können unerkannt in der Alltagsgesellschaft untertauchen. Bei all dem Multikulti- oder Mono-Südländer-Kult mancher Großstädte fällt heute schon lange niemandem mehr irgendetwas auf, auch weil die Gleichgültigkeits-Gesellschaft westlicher Prägung jeden sein Süppchen kochen lässt. Und sei die Suppe noch so ungeniessbar.

Die zweite Auffälligkeit ist, dass es mit Belgien wieder einmal eines der kleinen, ultraliberalen Einwanderungsländer mit Übersee-Bezug erwischt hat. Dort haben sich, wie bereits in den Niederlanden und teils auch in Dänemark, schon massive Parallelgesellschaften etabliert, die vom Staat kaum noch zu überblicken sind und wo schon längst eigene Gesetze gelten. Der Rückzug des Staates aus dem Privaten, der ja an sich begrüßenswert ist, wird dort eiskalt von Gegnern unseres demokratischen Grundwesens gegen die Zivilgesellschaft ausgenutzt.  Da werden noch krasse Zeiten auf uns alle zukommen, besonders auf die junge Generation, soviel ist mir jedenfalls jetzt über die Jahre klar geworden. Vielleicht sollte man mal mehr darüber nachdenken, anstatt das in den Randspalten der Nachrichten einfach so stehen zu lassen.

PS.: Der Platz in Brüssel auf dem Bild oben heisst übrigens „Platz der Märtyrer“. What a weird coincidence…

Bild: Copright halmackenreuter, auf pixelio.de

Webseiten-TÜV

Man stößt ja des Öfteren im Internet auf Bewertungs-Tools, die irgendwie die Qualität der eigenen Webseite einzuschätzen versuchen, meist geschieht dies aber nur nach formellen Kriterien (v. a. der berühmte Page-Rank von Google, der erst einmal nur über die Beliebtheit einer Seite etwas aussagt).  Hier hingegen behauptet ein Anbieter, eine Beurteilung einer Webseite nach „human-like“ Kriterien durchzuführen, also dem nahe zu kommen, wie ein echter Mensch eine Webseite qualititativ beurteilen würde. Unter anderem sollen Lesbarkeit, Stil und Sprache bewertet werden können. Inwieweit das gelingt, mag zwar fraglich sein, aber mir scheint es ein Schritt in die richtige Richtung, zumindest ist auch die Analyse-Statistik, die man am Schluß erhält, recht ausführlich und auch teilweise aufschlussreich. Dafür muss man zum Testen einfach dort seine Webseite in das Feld eingeben. Na ja, ausprobieren schadet auf jeden Fall nicht, dachten wir uns  und unten sehen Sie das Ergebnis für diese Seite. Wir fühlen uns geschmeichelt.  🙂

logogut1

+++ Athen in Flammen +++ Und wie reagiert unsere Presse ?

feuersbrunstDas Stadtzentrum von Athen ist scheinbar komplett von „Autonomen“ –  neusprech für  linke Drecksäcke mit Spatzenhirnen, die moralisch für mich so ungefähr auf der gleichen Stufe wie Abu Ghraib Folterer stehen – in Brand gesteckt und „eingenommen“ worden, wie heute abend in allen Online-News zu lesen ist.  Bürgerkriegsähnliche Zustände. Das Auswärtige Amt rät von Griechenland-Reisen mittlerweile schon ab. Doch immer erfolgt noch keine moralische Einordnung der Vorfälle durch die gutmenschelnde Presse in Deutschland. Im Gegenteil. Von „Demonstranten“ ist die Rede. Klingt gut, demonstrieren ist Grundrecht. Autonome, auch so ein schönes Wort. Wer wäre nicht gerne autonom, unabhängig von allem ? Fehlt nur noch, dass man das Gesindel als „Autarke“ bezeichnet. Von Straßenschlachten ist die Rede, allenfalls von „Krawallen“, von „meist jugendlichen Demonstranten“. Jugend schützt vor Torheit nicht, schon klar. Aber implizit eine Verniedlichung. Bei aller Wut über den Tod des 15-jährigen Randalierers, der im Übrigen die Polizei mit angegriffen hat (generell schlechte Idee), das, was nun geschieht, ist eigentlich ein Fall für einen Großeinsatz der Polizei, eventuell des Militärs, um der Lage Herr zu werden. Der Staat hat schließlich die Pflicht, Leben und Hab seiner Bürger zu schützen. Ich mag mir gar nicht ausmalen, selbst wenn niemand Unschuldiges noch sterben sollte bei dem Kleinkrieg nun, wieviel Millionen Euro an Sachwerten da vernichtet wurden. Wer zahlt das bitteschön? Wer rettet jetzt hunderte zerstörter Existenzen, zerstörter Arbeitsplätze, zerstörter Ausbildungsplätze, zerstörter Zukunftsträume? Warum verschafft sich der Staat hier nicht im Vorfeld Respekt? Warum sind wir auf dem linken Auge blind? Ist es das Ergebnis der Verhätschelung, ja gar Akzeptanz des linksradikalen Gedankengutes in Schulen und in Universitäten?

Das gilt nicht nur für Griechenland übrigens. Heute wurde das griechische Konsulati in Berlin besetzt. Es gab keine Festnahmen. Warum, bitteschön? Weil sie nix zerstört haben? Na dankeschön. Selbst wenn Sie morgen versuchen sollten, die Toilette von Burger King 8 Stunden zu besetzen, würde man Sie erstmal schön zur Wache begleiten. Warum messen wir mit zweierlei Maß? Warum können die sich etwas erlauben, was ihnen nicht zusteht? Ist es die Masse, die es macht? Hat man Angst vor der Jugend? Wieso verbrüdert sich dann die Presse mit diesen? Treten Autonome in ihrem späteren Leben alle ein Journalistikstudium an? Ich weiß es nicht, habe darauf bis jetzt noch keine befriedigende Antwort gefunden. Aber offensichtlich ist es ein Phänomen unserer Zeit.

Update: Die Situation gerät vollends außer Kontrolle. Hier gibt es noch einmal eine erschütternde Bilderserie: Athen, ein Flammenmeer

Und wollten Sie schon immer mal wissen, was eine richtige Sissi (slang, verächtlich für: ein feige handelnder Mensch) ist ?

Hier bitte, gefunden auf SpOn: „Der griechische Ministerpräsident Kostas Karamanlis berief in der Nacht eine Sondersitzung des Ministerrates ein. „Unsere erste Sorge war und ist, Menschenleben zu schonen“, sagte Innenminister Prokopis Pavlopoulos nach dem Treffen. Damit meinte er, dass es die Polizei unter den gegebenen Umständen nicht auf einen Nahkampf mit den Randalierern ankommen ließ, damit keine Menschenleben Gefahren ausgesetzt werden.“ (Hervorhebung von mir)

Bild: Copyright dpa

Wir sind wieder da ! und we didn`t start the fire…

trauerinisraelEs ist doch echt seltsam: kaum ist man mal für vielleicht 5-6 Wochen von der Blog-Bildfläche verschwunden, passieren so viele Dinge, die bloggenswert wären, wie fast das ganze Vierteljahr davor nicht. Und wirklich brandheisse Dinge, todtraurige Dinge, die einen schon die Frage stellen lassen, ob diese Welt im Umbruch ist, oder ob man einfach nur zu lange weg war, um schon so etwas wie „Geschichte“ verpasst zu haben. Aber erst einmal der Reihe nach:

Es fing noch vergleichsweise harmlos an: erst wurde einer, dann wurden Supertanker und Kreuzfahrtschiffe vor der somalischen Küste scheinbar im Minutentakt von Piraten überfallen. Und der brandheisse Verteidigungstipp dagegen scheint der ansonsten mit bis an die Zähne bewaffneten Fregatten und Kreuzern gesegnete Westen aus Mutters Suppenküche abgeguckt zu haben: glitschiges Öl über die Bordwand giessen, aber bitte kein heißes, nicht daß sich einer der Piratenseelchen noch daran verletze. Und beim Einsatz der nun zu Berühmtheit gelangten „Schallkanone“ ist im Übrigen dringend darauf zu achten, dass für den Fall der Fälle ein Hörgeräteakustiker mit an Bord ist, der die Piraten bei Hörsturz und Tinnitus dann fachgerecht beraten kann. Crazy, oder?

Dann die Finanzkrise, die scheinbar immer mehr um sich greift. Wer hypt hier eigentlich wen ? Spiegel Online hatte schon in weiser Vorraussicht vor Wochen den „Krisenticker“ eingerichtet, ganz oben, im Header der Webseite, damit man auch ja keine Krisensekunde verpasst. Dabei sahen die realwirtschaflichen Basisdaten bis vor ein paar Wochen noch ganz gut aus. Und jetzt Meldung auf Meldung. Was treiben eigentlich die ganzen Finanzexperten in ihren blitzeblankpolierten Hochhäusern den ganzen Tag ? Man könnte ja überlegen, wieder auf die gute, alte Kristallkugel umzusteigen. Crazy, oder?

Und dann 9/11, zweiter Teil. Nur diesmal 11/26. Und fast zweihundert Tote in Bombay (Mumbai), weil ein Dutzend kranker Affen mit Sturmgewehren meinten, die Religion des Friedens den Menschen ein bisschen näher bringen zu müssen, inklusive eigener Freifahrt in die ewigen Jagdgründe. Wobei ich stark bezweifele, dass dort die Jungfrauen auf sie warten. Denn die kommen in einem Zustand hier hoch…tz tz…wie Dieter Nuhr einst so trefflich formulierte. Wobei der lebendig geschnappte Affe es wohl auch vorziehen würde, bei seinen Gefährten zu weilen, wenn die indische Polizei ihn behandelt, wie man eben solche Leute behandelt. Auch drei unschuldige deutsche Touristen (ein Ehepaar und ein Medienunternehmer) kamen unter tragischen Umständen ums Leben. Terror trifft uns eben alle, vielleicht habens einige jetzt verstanden. Mal abgesehen davon, wie bestialisch die jüdischen Eltern des kleinen Mosche erst gefoltert und dann ermordert wurden. Deutschland, Israel und die ganze Welt trauert. Und die deutsche Presse hält sich vornehm zurück: berichtet nicht oder nur spät über die geplanten 5000 Toten des Anschlags, über die religiösen Hintergründe, über die entstellten Leichen.  In BILD gibt es ein Interview mit der Freundin von Ralph Burkei. In BILD!

Und in Dubai feiern die Scheichs die grösste Sause des Jahres. Eine künstliche Insel in Palmenform mit Disneyland für Erwachsene drauf gibt es zu bestaunen. Inklusive Mono-Rail für Poly-game. Zwar null Kultur, aber Protz aus 1001er Nacht. Und in dieser Nacht kommen sie alle brav: Boris Becker, die alte Ex von ihm, die neue Ex von ihm, und die sonstige A-,B- und C- Prominenz westlicher Provinienz. Trost: Erdöl wird billiger.

Und seit gestern bekommt nun Griechenland die Freuden des Kulturverfalls zu spüren: Autonome attakieren Polizisten, ein Polizist erschießt aus Versehen (und wohl auch in einer Notwehrsituation) einen 15-jährigen. Und schon brennen 5 andere griechische Städte. Auch wenn der Vorfall natürlich noch polizeirechtlich untersucht werden muss, eins ist wohl klar: die autonome Gewalt ist nicht akzeptabel, die kümmern sich doch einen (sorry) Dreck um das Leben anderer (wie man an den brennenden Häusern sieht, wo alte Leute von der Feuerwehr gerettet werden mussten). Aber viel krasser ist ja noch, wie unsere Presse mal wieder reagiert: Spiegel Online gibt zwar den bestürzten, im Artikel dann aber kein Jota eines Hinweises auf Recht und Unrecht, geschweige denn eine explizite Verurteilung der Randale. Kein Wunder, wenn Polizisten sich nicht mehr trauen, von ihrer Dienstwaffe Gebrauch zu machen. Man ist ja der Idiot der Nation dann.

So. Irgendwas vergessen ? Ich glaube nicht. Ach doch, die ISS wurde einmal mehr gelungen mit Material und Personal versorgt und wissenschaftliche Experimente von globaler Bedeutung initiiert. Aber wen interessiert das schon?

Wie sang Billy Joel so treffend ? We didn`t start the fire….dafür starten wir dennoch oder trotzdem frisch und frei mit dem blog wieder durch in die Vorweihnachtszeit!

Bild: Copyright CNN.com (Trauernde jüdische Angehörige und Bekannte des in Mumbai ermordeten Rabbiner-Ehepaares)


Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41.355 hits

Kalender

Dezember 2008
M D M D F S S
« Okt   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Top Clicks

  • Keine

Clustr

Advertisements