Raketen und Böller – happy Silvester, Hamas!

kampfjetEigentlich wollten wir ja über Weihnachten oder sogar noch vor Weihnachten einen kleinen, besinnlichen, friedlichen Artikel über eben die Weihnachtszeit schreiben, schon beseelt von der festlichen Vorfreude auf die kommenden, erholsamen Tage. Dann kam aber doch der übliche Weihnachts-Endstress, und ehe man sich es versieht, ist das Fest der Liebe vorbei. Und vorbei ist es auch mit dem Frieden, zumindest in Nahost, von wo aus uns in diesen Tagen wieder einmal grausliche Bilder einholen. Es ist ja kein Geheimnis, dass wir hier auf dem Blog wohl eher pro-israelisch eingestellt sind, aber diesmal zeigen sich die (guten) Gründe dafür wohl einmal wieder eklatant. Nicht dass das ein Grund für die restliche Medienwelt wäre, mal ihre Gehirnzellen vor dem Öffnen des Journalistenmundes einzuschalten, aber gut, dann tun wir es eben für sie. Der Ausgangspunkt dieser Argumentation ist ein simpler: die Hamas wusste ganz genau, was auf sie zukommen würde, wenn sie Israel weiter so provoziert, wie sie es in den letzten Tagen (und Wochen davor schon) getan hatte. Und provoziert ist noch harmlos ausgedrückt: welcher andere souveräne Staat auf dieser Erde würde es akzeptieren, wenn seine Bewohner von fremdem Boden aus ohne Unterlass, über Tage hinweg, mit selbstgebauten, aber durchaus tödlichen Raketen beschossen werden würden ? Wenn jeden Tag ein, zwei oder drei Häuser von Raketen weggesprengt werden würden ? Und wo war da der Aufschrei der internationalen Gemeinschaft ? Wo die Solidarität der Weltgemeinschaft ? Und Israel hat noch besonnen reagiert, hat zunächst gebettelt, gefleht, dann gewarnt, schließlich gedroht, und nun (endlich) wahrgemacht. Die Hamas hat sehenden Auges ihr Verderben geradezu heraufbeschworen, wie wenn sie einen schlafenden Löwen wecken wollte.

Natürlich kann man nun argumentieren, es treffe auch nun wieder Unschuldige und die vielbeschworenen „Zivilisten“. Natürlich wird nun versucht, alles zu relativieren, indem man schön neutral von „einer Spirale der Gewalt“ redet. Nur dass diesmal von einer Spirale keine Rede sein kann. Hamas hat angefangen, Israel reagiert, so sieht es aus und not the other way round. Feinmotoriker werden natürlich nun auch argumentieren, genau das sei der perfide Plan der Hamas, Gewalt anzustacheln, um die resultierende Wut der Gaza-Streifler wiederum für sich zu nutzen. Nur was ist das für ein Argument ? Folgte man dem, dürfte Israel nie und nimmer reagieren, weil alles gegen es verwendet werden kann. Be damned if you do and be damned if you don`t, sagt man im Englischen so schön. Israel muss, will es sich einen Funken Glaubwürdigkeit bewahren, nun reagieren, und zwar darf es nicht den Fehler aus dem Hisbollah-Krieg wiederholen, in dem es nur halbherzig vorgeht und schließlich verliert, moralisch sowie militärisch. Diesmal wird Israel alles daransetzen, der Hamas den Todesstoß zu versetzen, koste es was es wolle. Zum Glück besitzt das kleine, von arabischen Nachbarn umzingelte Land eine hohe technische Militarisierung, sonst würde es ja schon seit langem gar nicht mehr existieren. Auf seine westlichen Verbündeten kann es leider auch nicht mehr immer zählen, denn die Mehrheitsmeinung in der freien, westlichen Welt wird durch das palästinensische Selbstbemitleiden und Gejammere extrem gegen Israel in Stellung gebracht. Diese Propaganda-Maschinerie funktioniert scheinbar auch wunderbar, wie man an so Kommentaren wie dem von Sebastian Engelbrecht auf den Online-Seiten der ARD „bewundern kann“. „Mit Islamisten muss man sprechen„, pfui Deibel ARD, und für so etwas zahlt man noch die GEZ-Zwangsabschöpfungen!

Na ja, wie dem auch sei, es bleibt nur zu hoffen, dass Israel aus diesem Konflikt nun als militärischer und auch moralischer Sieger hervorgeht, alles andere wäre eine Katastrophe! Um die Gaza-gestreifte Propaganda zu durchbrechen, bedarf es natürlich hochmoderner, geradezu chirugischer Präzision bei den Kampfeinsätzen auf militärische Ziele der Hamas, was zugegeben eine schwierige Aufgabe wird, denn jeder „zivile“ Tote mehr wird von dieser natürlich minutiös ausgeschlachtet werden. Erste Demonstrationen in der arabischen Welt und Proteste von den „neutralen“ internationalen Organisationen zeigen, wie fruchtbar Mediensteuerung der Öffentlichkeit heutzutage funktioniert. Aber hey, they learned from the best, kann man da nur zynisch sagen. Und mit ebenso zynischem Gruss wünschen wir allen Terrororganisationen der Welt ein happy crackling Silvester – und allen friedliebenden und für Gerechtigkeit einstehenden Menschen, Soldaten und Angehörigen ein echtes frohes Neues 2009!

Bild-Copyright: militaryphotos.net, EasternKnight

Update: Eine hervorragende Bilderserie, die das ganze menschliche Elend dieses Krieges zwischen Israel und der Terrororganisation Hamas, die ein ganzes Volk in Geiselhaft genommen hat, für beide Seiten dokumentiert, ist wieder einmal auf „The big picture“ von boston.com zu finden. Aber Vorsicht, es sind – erst auf Mausklick verfügbar – teilweise sehr schockierende Bilder darunter (graphic content), die die Grausamkeit von Krieg härter kaum einfangen konnten, die uns aber den Alltag für die Menschen dort unten vor Augen führen!

2 Responses to “Raketen und Böller – happy Silvester, Hamas!”


  1. 1 thearcadier Dezember 30, 2008 um 10:57 am

    Gut geschrieben, manchmal kratzt man sich schon mal irritiert am Kopf, wenn man die ungleichmäßige Berichterstattung liest. Wenn die Hamas mal wieder die eine oder andere Rakete abfeuern, geht das mehr oder weniger in Ordnung, aber wenn Israel sich wehrt, geht gleich ein AUfschrei durch die Bevölkerung der Welt…

    Wünsche Euch auch einen guten Rutsch ins Jahr 2009


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41,220 hits

Kalender

Dezember 2008
M D M D F S S
« Okt   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Top Clicks

  • Keine

Clustr


%d Bloggern gefällt das: