TV-Tipp: stern.tv über die Terrorbrüder aus Deutschland

tvtippEtwas knapp, aber wir wollten trotzdem darauf hinweisen, vielleicht sieht es ja der eine oder andere: heute abend, bei stern.tv auf RTL, ist eines der Themen die beiden Terror-Brüder aus Bonn, also die zwei deutschen Islamisten, die jetzt per Video-Botschaft schon zum dritten Mal zum heiligen Krieg gegen Deutschland aufrufen. Außerdem: der Islam-Aussteiger Barino gibt wieder ein – bestimmt sehenswertes – Interview über die „Friedensreligion“.

4 Responses to “TV-Tipp: stern.tv über die Terrorbrüder aus Deutschland”


  1. 1 Max April 16, 2009 um 7:09 am

    Hallo!

    Ganz kurz zusammengefasst.
    Die Reportage war die reinste Volksverhetzung.
    Ein Staatsbediensteter der sich beschwert, dass er unschuldige Bürger nicht überwachen darf. Hätte wohl am liebsten Stasi 2.0.

    Alles darauf ausgerichtet Angst und Panik zu verbreiten.
    Ein inoffizieller Aufruf zur Bespitzelung und Überwachung einer ethnischen Minderheit gewürzt mit einer schönen Portion Fremdenhass und einer großen Briese ANGST.

    All das hatten wir schon mal mit den Juden, und man weis ja was da raus kam.

  2. 2 nseaprotector April 16, 2009 um 8:31 am

    Hallo Max,

    also wir haben den Bericht auf stern.tv. natürlich auch angeschaut und sehen das überhaupt nicht so. Von Volksverhetzung kann überhaupt keine Rede sein, der Bericht wurde – soweit das für den „Action-Sender“ RTL überhaupt möglich ist – relativ unaufgeregt rübergebracht. Von „ethnischer Minderheit“ kann erst recht nicht gesprochen werden, denn im Gegenteil ging es im Film ja um hier aufgewachsene, mit deutschem Pass versehene Menschen, die sich dann irgendwann dem radikalen Islam verschrieben haben. Dass diese dann einen marokkanischen MiHi hatten, ist zwar vl. kein reiner Zufall (weil der Islam in diesem Land nun mal stark vertreten ist), aber nicht notwendige Bedingung für eine Radikalisierung (wie man an Eric Breininger und Konsorten ja sieht).
    Das mit den „unschuldigen Bürgern“-Argument – na ja, sooo unschuldig scheint mir die ganze Szene da nicht zu sein, auch wenn es schwierig ist, sie konkret zu erwischen. Im Sauerland 2007 war man wohl in Dtschl. ganz froh, dass der Staatsschutz wachsam war. Und bei den anderen sechs islamistischen Anschlägen, die hier in den letzten Jahren von den Dienstsen oft in letzter Minute vereitelt wurden.
    Das Argument mit den Juden, und dass jetzt einige Moslems sich generalisiert als Opfer einer gezielten Kampagne darstellen und sich als Opfer quasi einer neuen Shoa begreifen wollen, ist völliger Humbug und zeigt nur, wie geschickt sie mit deutscher Geschichte und Ängsten spielen können. Noch nie war die Religionsfreiheit in so großem Maße in Deutschland verwirklicht wie heutzutage, was man nicht zuletzt an hunderten von Moschee-Neubauten usw. zeigen kann.
    Die Nazi-Keule auszupacken, ist immer das letzte und schlechteste aller Argumente, wenn es sonst keine mehr gibt. Das gilt für Österreich wohl genauso wie für Deutschland, oder?
    Wir haben übrigens gestern beim Anschauen so ganz spontan gedacht, hm…was dieser Barino da sagt, wird wohl einigen Zuschauern gar nicht schmecken, gerade weil er als Kenner und Ex-Anhänger dieser Religion so offen Tacheles geredet hat, wie unsere Gesellschaft nicht bereit ist, sich einzugestehen.

    nseaprotector

  3. 3 Max April 16, 2009 um 9:20 am

    Hallo nseaprotector!

    Ich weiß, dass sich mein Kommentar natürlich extrem anhört, allerdings war meiner Meinung auch die Reportage extrem.

    Es wird natürlich nicht so heiß gegessen wie gekocht.

    Ich kann auch nur aus meiner Erfahrung sprechen und die waren noch nie schlecht in Bezug auf Muslime.
    Die Muslime in unserem Ort und Umgebung sind freundlich, korrekt und sehr gastfreundlich. Allerdings spreche ich nicht über Religionen, da ich mich zu keiner hingezogen fühle.

    Zu den Moscheeneubauten:
    Was ist so schlimm daran wenn jemand einen Glauben hat und dazu ein „Gotteshaus“ baut.
    Sieh dir mal die christliche Kirche an, die in ganz Afrika missionert ,und dort jede alte Naturreligion vernichtet hat.
    Das war meiner Meinung nach viel schlimmer (Jetzt dürfen Sie nicht mehr verhüten lt. Papst –> Aids, etc..)

    Und was dieser Herr Barino da von sich gab, na meiner Meinung ist der nicht der hellste. Wechselt seinen Glauben wie ein anderer die Unterhosen. Dies ist für mich als Atheist sowieso unverständlich und zeugt meiner Meinug nach davon dass diese Person mit Ihrem Leben nicht fertig wird.

    Aber wie gesagt, dies ist alles nur meine Meinung und andere sind natürlich erlaubt und gewünscht.

    PS: Das mit der Nazi-Keule ist natürlich extrem, nur ist die aktuelle Entwicklung in meinen Augen besorgniserregend im Sinne von schlechte Wirtschaft und extreme ethinsche Differenzen.
    Ich hoffe ich bin nicht der einzige der dass so sieht.

    Mit besten Grüßen aus Österreich!
    Max

  4. 4 nseaprotector April 16, 2009 um 10:19 am

    Hallo Max,

    danke für das erneute feedback. Klar ist es gut und wichtig, dass man verschiedene Ansichten und Meinungen diskutieren kann, das ist ja (auch) ein Verdienst unserer Demokratie und überhaupt der in einem langen Prozess zu Rationalität und Aufklärung strebenden Gesellschaft westlicher Prägung.
    Ist aber nicht selbstverständlich und längst nicht überall so. Steinzeit-Islamisten in Pakistan würden wohl kaum kritische Diskussionen über ihren Gott in einem öffentlichen Blog zulassen, das gebe ich zu bedenken!
    Natürlich sind nicht ALLE Muslime so, und wir kennen genug aufgeklärte Muslime, die sich bestens in diese Gesellschaft integrieren, nett und zuvorkommend sind. Dennoch ist auffällig, dass es sich dann dabei oft um Muslime handelt, die eher als säkular zu bezeichnen wären, die also nicht streng ihre Religion ausleben bzw. ebenso wenig wie die meisten „christlich“ getauften Menschen hier im Westen. Der typische Dönerbuden-Kumpel von nebenan eben.
    Natürlich sind auch die „Hardcore“-Muslime nach außen hin nett und gastfreundlich, aus vl. zwei Hauptgründen: 1. wollen sie den Gegenüber mit ihrer Vorbildfunktion mehr oder minder für den Islam positiv einnehmen, denn der ist ihrer Meinung nach die „einzig wahre Religion“; als Ungläubiger bist du nämlich sowieso der Hölle geweiht, also sogar schon aus Mitleid mit den Mitmenschen müssen sie missionieren (nicht unähnlich manchen Christen, wenn auch dort aus anderen Motiven) 2. wer will denn schon in einer Gastgeber-Gesellschaft negativ auffallen, ob er nun konspiriert gegen diese oder einfach friedlich lebt, in jedem Fall ist es besser, unauffällig zu bleiben („wilde Dinge“, wie Alk. und außerehel. Sex und einiges mehr sind eh verboten, bieten also keinen Anlass zu Eskapaden).
    Aber wie gesagt, alles kein Anlass, nicht wachsam zu sein, das ist ja das Schlimme. Ziad Jarrah, einer der Attentäter von 9/11, hatte auch in Hamburg ne langjährige Freundin, und seine Vermieterin beschreibt ihn heute noch als „netten, unauffälligen“ Studenten.
    Moscheen zu bauen ist ja im Prinzip ok, wenn es um die Funktion als Gotteshaus geht. Oft ist daran aber eine Koranschule, ja ein ganzes „Lebenszentrum“ angeschlossen, was sich nicht förderlich auf die Integration auswirkt, denkst du nicht?
    Die Kirche hat natürlich in der Vergangenheit in Afrika auch viel Mist gebaut, BETONUNG auf „HAT“. Die Fehler des Christentums liegen in der Vergangenheit, nicht in der Gegenwart wie beim Islamismus! Warum sprengt sich eigentlich so gut wie nie ein Christ in die Luft? Was der Papst sagt, ist doch nur ne Leitlinie und den meisten Leuten eh schnuppe. Aber was soll er denn als Papst sagen auch sonst, f*** you all for free? *LOL*
    Wäre ja mal was neues.
    Die afrik. Länder, die am katholischsten sind, haben die niedrigsten Aids-Verbreitungsraten, kann man überall nachschauen. Das Problem dort ist die hohe Anzahl Frauen pro Mann und mangelnde Bildung.

    Gut, Barino ist so ein Fall für sich. Muss man ja nicht mögen oder mit ihm übereinstimmen. Ich finde aber, als junger Mensch kann man schon Probleme mit seinem Glauben haben und nach Orientierung suchen dürfen. So wie er redet, dürfte er aber gar nicht so un-helle sein, gerade intelligente Menschen werden leicht radikalisiert, suchen geradezu nach ausgefeilten Begründungen dann, warum man dies und jenes tun darf.

    Und wie gesagt, um nicht falsch verstanden zu werden: alle Menschen jedwelchen Glaubens oder Nicht-Glaubens sind willkommen, solange sie Demokratie und Menschenrechte zu 100% akzeptieren. Wünschenswerterweise nicht als Last akzeptieren, sondern aktiv und positiv an der Gesellschaft mitwirken. Aber Kritik am Islam muss man sich schon gefallen lassen, müssen sich die Christen ja auch jeden Tag, ohne in der Berliner Innenstadt gleich ne saudische Fahne oder so zu verbrennen!

    Gruß
    nseaprotector


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Zitat der Woche

All the great things are simple, and many can be expressed in a single word: freedom, justice, honor, duty, mercy, hope. (Winston Churchill)

Blog-Visitors since Feb. 07

  • 41,220 hits

Kalender

April 2009
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Top Clicks

  • Keine

Clustr


%d Bloggern gefällt das: